Zum Inhalt

Jun.-Prof. Dr. Dorothee Gronostay

Publikationen & Vorträge

I. Publikationen (Auswahl)

Gronostay, D. & Teuwsen, J. (im Druck). Videostudien. In G. Weißeno & B. Ziegler (Hrsg.), Handbuch Theorie und Empirie der Geschichts- und Politikdidaktik. Wiesbaden: Springer VS.

Gronostay, D. (im Druck). Motivation. In G. Weißeno & B. Ziegler (Hrsg.), Handbuch Theorie und Empirie der Geschichts- und Politikdidaktik. Wiesbaden: Springer VS.

Gronostay, D. (2019). Are classroom discussions on controversial political issues in civic education lessons cognitively challenging? A closer look at discussions with assigned positions. Studia Paedagogica, 24(4), 85-100.

Gronostay, D. & Minkau, B. (2019). Was wissen Studierende über das Grundgesetz? Pilotierung eines Wissenstests im Rahmen eines Lehr-Forschungsprojekts in der Didaktik der Sozialwissenschaften. In T. Goll & B. Minkau (Hrsg.), Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Verfassung und Verfassungsrecht  als Gegenstand politischer Bildung (S. 71-92). Opladen u.a.: Budrich.

Gronostay, D. (2019). Argumentative Lehr-Lern-Prozesse im Politikunterricht. Eine Videostudie. Wiesbaden: Springer VS.

Gronostay, D. (2019). To argue or not to argue? The role of personality traits, argumentativeness, epistemological beliefs and assigned positions for students’ participation in controversial political classroom discussions. Unterrichtswissenschaft47, 117–135.

Manzel, S. & Gronostay, D. (2018). Weiblich, Realschule, pädagogisches Interesse – männlich, Gymnasium, höheres Fachinteresse? Einflussfaktoren auf das Professionswissen bei angehenden Politik-Lehrkräften. In S. Manzel & M. Oberle (Hrsg.), Kompetenzorientierung. Potenziale zur Professionalisierung der Politischen Bildung (S. 73-84). Wiesbaden: Springer VS.

Gronostay, D. & Manzel, S. (2018). Videografie. In C. Wagemann, A. Görres & M. Siewert (Hrsg.), Handbuch Methoden der Politikwissenschaft (S. 1-20). Wiesbaden: Springer VS.

Gronostay, D. (2017). Enhancing the quality of controversial discussions via argumentation training – a quasi-experimental study in civic education classrooms. Bildung und Erziehung, 70, 75-90.

Gronostay, D. (2016). Argument, counterargument, and integration? Patterns of argument reapraissal in controversial classroom discussions. Journal of Social Science Education, 15(2), 42-56.

Vollständige Publikations- und Vortragsliste zum Download.

II. Tagungsbeiträge (Auswahl)

06/2021: Vortrag „Gleich und doch verschieden!? Zehn Realisierungen eines Unterrichtseinstiegs mittels Karikatur im Vergleich” im Rahmen der 21. Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE). Online-Tagung der Georg-August-Universität Göttingen.

09/2020: Vortrag „Vom Kontroversitätsgebot zur Didaktik der Kontroverse? Der normative-empirical divide in der Politikdidaktik“ im Rahmen des Workshops „Politische Bildung und die Kontroverse über Kontroversitätsgebote. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde“ (Ausrichter: Prof. Dr. Drerup). Online-Konferenz an der Technischen Universität Dortmund.

04/2020: Vortrag „Argumentative Lehr-Lern-Prozesse im Politikunterricht: ausgewählte Ergebnisse einer Videostudie” im Kolloquium des Instituts für Schulentwicklungsforschung (IFS, Prof. Dr. McElvany). Technische Universität Dortmund.

03/2020: Vortrag „Kognitiv aktivierende Unterrichtseinstiege im Fach Politik: eine quantitativ-vergleichende Analyse von Unterrichtseinstiegen mit vergleichbarer Oberflächenstruktur” im Kontext der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF). Beitrag im Peer-Review angenommen, Tagung aufgrund von COVID-19 abgesagt. Universität Potsdam.

01/2020: Vortrag „Persönlichkeitsmerkmale und zugewiesene Diskussionspositionen als Einflussfaktoren der mündlichen Beteiligung an kontroversen Unterrichtsdiskussionen” in der Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung (IZfB). Universität Duisburg-Essen.

02/2019: Vortrag „Professionswissen von Lehramtsstudierenden: Entwicklung und Validierung eines Testinstruments im Fach Sozialwissenschaften“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Manzel und Prof. Dr. Walpuski) auf der 7. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF). Universität zu Köln.

10/2018: Vortrag „To argue or not to argue? Predicting student´s participation in controversial political classroom discussions by personality traits, epistemological beliefs, argumentativeness and assigned positions for in-class discussion” im Rahmen der Interest Group “Argumentation and Inquiry as Venues for Civic Education” der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) (gemeinsam mit Prof. Dr. Manzel), Jerusalem, Israel.

02/2018: Vortrag „Welche Schüler/-innen beteiligen sich an kontroversen Diskussionen im politischen Fachunterricht?” auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF). Basel, Schweiz.

03/2017: Vortrag „Welches politische Wissen brauchen mündige Bürger/-innen? – Zu einer ungelösten Kontroverse in der Fachdidaktik“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Manzel) auf dem Workshop “Politisches Wissen” der Philipps Universität Marburg. Marburg.

Vollständige Publikations- und Vortragsliste zum Download.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.