Zum Inhalt

Dr. Hannes Schmalor

Publikationen & Vorträge

Monographien
Schmalor, H. (2021):
Die Förderung der Systemkompetenz durch den Einsatz von Modellen. Eine Interventionsstudie am Beispiel des Hochwassers (= Geographiedidaktische Forschungen, Bd. 74) Münster: readbox unipress.

Aufsätze in Sammelbänden und Zeitschriften
Prisille, C.; Ciprina, S.; Schmalor, H. (2022):
Mining im 21. Jahrhundert. Ressourcenverbrauch von Kryptowährungen am Beispiel Bitcoin. In: Praxis Geographie 64 (5), S. 44-48.
Schmalor, H.; Hanke, M. (2022): Zukunftsrohstoff Lithium. Herausforderungen und Chancen des Rohstoffs mithilfe einer SWOT-Analyse bewerten. In: Geographie heute, H. 357, S. 30-33.
Hanke, M.; Schmalor, H. (2022): Lebensmittelhandel: Hühnerfleisch aus Ghana. Den Import von Hühnerfleisch in Ghana mithilfe der Strukturlegetechnik lösungsorientiert diskutieren. In: Praxis Geographie 60 (1): 36-40.
Schmalor, H.; Tsofnas, V. (2022): Warum macht Gletscherschmelze hungrig? Ein Mystery zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasser- und Ernährungsversorgung in Bolivien. In: Praxis Geographie 60 (1): 48-52.
Hanke, M.; Mittrach, S.; Schmalor, H. (2021): Smart Mobility in Hamburg. Chancen und Herausforderungen einer digitalen Gestaltung des Stadtverkehrs mithilfe der Szenario-Technik erarbeiten. In: Geographie heute, H. 355, S. 24-27.
Schmalor, H.; Jebbink, K. (2021): Begriffen? Spielerischer Umgang mit Fachbegriffen. In: Praxis Geographie 51 (3 ), S. 54-56.
Schmalor, H.; Schäfer, K. (2019): Von A nach B - globale Transportketten im Seehandel. In: Praxis Geographie 50 (3), S. 17-21.
Schmalor, H.; Feja, K. (2019): Reiseziel Neuseeland. Tourismuspotenziale in Neuseeland mithilfe der Raumkonzepte erarbeiten. In: Praxis Geographie 49 (2), S. 34-41.
Toschka, C.; Schmalor, H.; Emmerich, K.; Brune, L. (2019): Modellexperimente – Prüfung der Übertragbarkeit einer chemiedidaktischen Definition auf andere naturwissenschaftliche Fächer. In: Priebe, C; Mattiesson, C.; Sommer, K. (Hrsg.): Dialogische Verbindungslinien zwischen Wissenschaft und Schule. Theoretische Grundlagen, praxisbezogene Anwendungsaspekte und zielgruppenorientiertes Publizieren: 61-69.
Schmalor, H. (2018): Der Einsatz von Modellen zur Förderung der Systemkompetenz im Bereich der Naturrisiken. Eine interventionsbasierte Studie am Beispiel des Hochwassers. In: Dickel, M.; Pettig, F.; Reinhardt, F. (Hrsg.): Grenzen markieren und überschreiten - Positionsbestimmungen im weiten Feld der Geographiedidaktik. Münster (= Geographiedidaktische Forschungen 69): 127-136.
Schmalor, H. (2017): Das Land-See-Windsystem. In: Otto, K.-H.; Mönter, L.; Peter, C. (Hrsg.): Diercke. Experimentelles Arbeiten. Beobachten, Untersuchen, Experimentieren. Braunschweig: 138-143.
Schmalor, H.; Früh, F. (2017): Salz beeinflusst die Dichte von Wasser. In: Otto, K.-H.; Mönter, L.; Peter, C. (Hrsg.): Diercke. Experimentelles Arbeiten. Beobachten, Untersuchen, Experimentieren. Braunschweig: 48-51.
Feja, K.; Schmalor, H. (2017): CO² gibt den Meeren Saures - Experiment zur CO²-Aufnahme von Wasser. In: Otto, K.-H.; Mönter, L.; Peter, C. (Hrsg.): Diercke. Experimentelles Arbeiten. Beobachten, Untersuchen, Experimentieren. Braunschweig: 14-19.
Früh, F.; Schmalor, H. (2017): Lernen vor Ort – alles im „Fluss“? Renaturierte und denaturierte Fließgewässerabschnitte kennenlernen. In: Geographie heute, H. 333, S. 12-16.
Schmalor, H.; Weitekamp, S.; Früh, F. (2016): Leben im Ruhrgebiet = gezeichnet vom Strukturwandel?! Arbeiten mit einem Lebenslinien-Diagramm. In: Praxis Geographie, Heft 7-8, S. 9-13.  

Mitarbeit an Schulbüchern
Früh, F.; Jägersküpper, K.; Kempf, D.; Morgeneyer, F.; Otto, K.-H.; Schmalor, H.; Strebe S. (2021): Seydlitz Geographie 3. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Braunschweig (Westermann).
Früh, F.; Jägersküpper, K.; Kempf, D.; Morgeneyer, F.; Otto, K.-H.; Schmalor, H.; Strebe S. (2021): Seydlitz Geographie 3. Lehrerband. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Braunschweig (Westermann).
Jägersküpper, K.; Kempf, D.; Otto, K.-H.; Schmalor, H.; Strebe S. (2020): Seydlitz Geographie 2. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Braunschweig (Westermann).
Jägersküpper, K.; Kempf, D.; Otto, K.-H.; Schmalor, H.; Strebe S. (2020): Seydlitz Geographie 2. Lehrerband. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Braunschweig (Westermann).
Jägersküpper, K.; Jebbink, K.; Kempf, D.; Otto, K.-H.; Schmalor, H.; Strebe S. (2019): Seydlitz Geographie 1. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Braunschweig (Westermann).
Jägersküpper, K.; Jebbink, K.; Kempf, D.; Otto, K.-H.; Schmalor, H.; Strebe S. (2019): Seydlitz Geographie 1. Lehrerband. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Braunschweig (Westermann).

Sonstige Veröffentlichungen
Schmalor, H.; Ellerbrake, M.; Ciprina, S. (2022): Checkliste zur Erstellung von Klausuren. Handreichung der Arbeitsgruppe "Fachschaftsarbeit vor Ort" im Rahmen der Initiative Roadmap 2030 des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik. (online frei verfügbar hier)
Ellerbrake, M.; Ciprina, S.; Schmalor, H. (2022): Facharbeiten im Geographieunterricht. Handreichung der Arbeitsgruppe "Fachschaftsarbeit vor Ort" im Rahmen der Initiative Roadmap 2030 des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik. (online frei verfügbar hier)
Ciprina, S.; Schmalor, H.; Ellerbrake, M. (2022): Hinweise zur Durchführung von Exkursionen. Handreichung der Arbeitsgruppe IV "Fachschaftsarbeit vor Ort" im Rahmen der Initiative Roadmap 2030 des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik. (online frei verfügbar hier)

Vorträge (Auswahl)
Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Geographiedidaktik – Exkursionen im Ruhrgebiet mit LELINA und Biparcours, Ringvorlesung "Nachhaltigkeit Vermitteln: Perspektiven nachhaltiger Erziehung und nachhaltigen Wissenstransfers", Bochum (digital und in Zusammenarbeit mit den wiss. Mitarbeitern des Projektes LELINA an der RUB), Juli 2021

Development of Systems Thinking through Models to Promote Education for Sustainable Development (ESD), EUROGEO 2021, Madrid (digital), April 2021

„Klimawandel findet Stadt – auch im Ruhrgebiet“. Gesellschaft für Geographie und Geologie Bochum, Bochum, November 2019

Using models to promote system competence in the field of natural hazards – an intervention-based study regarding the example of floods. 2nd International Congress of Geography Education 2019 (ICGE-2019), Eskisehir, Oktober 2019

Der Einsatz von Modellen zur Förderung der Systemkompetenz im Bereich der Naturrisiken – Ergebnisse einer Interventionsstudie am Beispiel des Hochwassers. Interdisziplinäres Kolloquium zur Didaktik der Mathematik und der Naturwissenschaften, Ruhr-Universität Bochum, Juli 2019

Inklusion und individuelle Förderung (im Geographieunterricht). Ringvorlesung „Aktuelle fachdidaktische Positionen“, Ruhr-Universität Bochum, Juni 2019

Disaster risk management in Germany. Examples regarding floods and heavy precipitations. Austausch mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), Universität San Gregorio de Portoviejo (Ecuador), September 2018

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.